Freundeskreis St. Ursula-Kirche Oberursel

Der Stadt und den Menschen ihr Wahrzeichen erhalten

Termine und Aktuelles

 


Termine

Zugang zum Turm, Turmmuseum und zur Glockenkammer der St. Ursula-Kirche für die Öffentlichkeit von Mai bis Oktober an jedem ersten Samstag, außerdem am Brunnenfestsamstag und -sonntag jeweils von 15 bis 17 Uhr. Darüber hinaus können gesonderte Vereinbarungen getroffen werden. Schreiben Sie uns unter „Kontakt“, oder rufen Sie an unter 06171-55050. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 2,00 Euro, für Kinder 1 Euro.


Aktuelles

Aktuelles rund um die St. Ursula-Kirche


Zurück zur Übersicht

19.08.2018

Glocke Maria Frieden ist geweiht

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes am 19. August weihte Pfarrer Andreas Unfried die neue Große Glocke der Sankt Ursula-Kirche, Maria Frieden. Im vollbesetzten Gotteshaus bedankte er sich bei Wilfried Abt stellvertretend für alle Aktiven des Freundeskreises Sankt Ursula-Kirche für das finanzielle und personelle Engagement bei der Ersatzbeschaffung für die abgängige 500-jährige Glocke Maria Craft. Ohne diese Unterstützung hätte die Gemeinde ein Projekt dieser Größenordnung nicht stemmen können. Zugleich bedankte sich Pfarrer Unfried bei Esther Radgen, die den Namenswettbewerb für die Glocke initiiert und durchgeführt hatte. Sein Dank galt auch Professor Dr. Josef Ochs, dessen Namensvorschlag „Maria Frieden“ die Jury überzeugt hatte.
Nach der Weihe schlug Wilfried Abt die neue Glocke mit einem großen Klöppel an.
Am Ende des Gottesdienstes gab es zwei Grußworte, von Wilfried Abt, dem Vorsitzenden des Freundeskreises St. Ursula-Kirche, und von Andreas Nebel für den Ortsausschuss St. Ursula.

Wilfried Abt führte aus:
Als "Maria Craft", unsere "Groß Glock", wie sie seit Generationen liebevoll von den Orschelern genannt wurde, am 6. August 2018 um 10 Uhr, nach über einem halben Jahrtausend vertrautem Klang, letztmalig die Zeit verkündete, um danach für immer abgeschaltet zu werden, war ich in der Glockenstube zugegen. Ein denkwürdiger Moment!
Dort oben hat sie auch ihren "Ruheplatz" gefunden - sichtbar für jeden Turmbesucher.
Die Entscheidung zum Guss einer Nachfolgerin, als Hauptglocke von St. Ursula, wurde bald in den Gremien getroffen.
Ein beispielloser Spendenaufruf wurde vom Freundeskreis St. Ursulakirche e.V. gestartet und die Resonanz hierauf ermutigte schon bald, den Auftrag zum Guss einer neuen Glocke an die Glockengießerei Rincker in Sinn zu vergeben. Am 27. April 2018 war es dann so weit. Im Beisein von 50 Oberurselern erfolgte der von Pfarrer Unfried gesegnete Glockenguss.
Die Abnahme der neuen Glocke durch den Glockenbeauftragten des Bistums war am 8. August. Sie wurde sowohl vom Klang her, als auch vom Guss und der Optik als "perfekt" bezeichnet.
Am vergangenen Samstag, 11. August, konnte sie schließlich von einer großen Anzahl interessierter Bürger und unter Geläut der 3 weiteren Glocken im St. Ursula-Turm, hier auf dem Kirchplatz begrüßt werden.
Als Vorsitzender des Freundeskreis St. Ursulakirche, maßgeblich mit der Abwicklung der gesamten Aktion, seit Bekanntwerden des Endes von "Maria Craft", bis zum ersten Erklingen unserer neuen Glocke "Maria Frieden", betraut, spreche ich meinen Dank auch im Namen des Ortsausschusses St. Ursula sowie des Verwaltungsrates aus.
Herzlichen Dank allen, die einen Beitrag zum Erwerb der neuen Hauptglocke geleistet haben! Drei unter den vielen Spendern sind in meinem Gedächtnis besonders haften geblieben. Zum einen die Rentnerin, die sich 20 € vom Mund abgespart hat und darauf hinwies, dass sie sich freut, wieder ein vollständiges Geläut von St. Ursula zu hören. Sie möchte nicht genannt werden! Dann, der ausländische Mitbürger, der uns anonym einen größeren Betrag in US$ zukommen ließ. Weiter bedanke ich mich bei der betagten Kirchgängerin, die mir mit den Worten "da, nemm des schone mal - es is für die Glock", 2.000 € zusteckte. Schließlich bedanke ich mich bei allen - genannt oder anonym - auch bei zahlreichen Gebern, die anderen Konfessionen angehören, ungeachtet der Spendenhöhe, sehr herzlich für ihre Großzügigkeit.
Kritiken haben wir in diesem Zusammenhang auch erhalten. Wir haben sie angenommen und lassen sie nicht außer Acht!
Schließlich noch ein Wort des Dankes für die einwandfreie Zusammenarbeit an die ausführenden Organe und Firmen: Dem Glockensachverständigen des Bistums, Herrn Wolfgang Nickel, der Glockengießerei Rincker, Sinn, Holzbau Becker, Friedrichsdorf, die das Gebälk auf Vordermann gebracht haben, damit "Maria Frieden" überhaupt installiert werden kann. Ich bedanke mich bei dem Bauunternehmen Pfaff in Königstein und hier besonders bei Herrn Gerd Pfaff - immer mit guten Ideen behaftet - der nun schon zum zweiten Mal (2012 und jetzt) die baulichen Voraussetzungen getroffen hat, um die neue Glocke überhaupt im Turm aufzunehmen. Er ist es auch, der sich - ohne viele Worte zu verlieren - anbot, den Transport der Glocke von der Gießerei nach hier kostenlos durchzuführen.
Mein Dank gilt auch der Presse, TZ und Oberurseler Woche, die uns über die letzten fast 2 Jahre hervorragend begleitet haben.
Zu guter Letzt danke ich Herrn Pfarrer Unfried und dem Verwaltungsrat St. Ursula für die gute-und vor allem geräuschlose Zusammenarbeit-vom ersten Tag an.

Andreas Nebel sagte:
Stellvertretend für den Ortsausschuss St. Ursula möchte ich auch einige Worte des Dankes zu sagen. Ich weiß nicht wie es Ihnen ergangen ist, als sie die neue Glocke in der Turmhalle zum ersten Mal in Augenschein nehmen konnten.
Am letzten Samstag kurz nachdem Maria Frieden in St. Ursula ankam, hatte ich die Gelegenheit die neue Glocke zu sehen. Ich war überwältigt von der Schönheit, dem Glanz und der Erhabenheit. Es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit, dass wir hier in St. Ursula dieses Jahrhundertereignis erleben dürfen.
Mir ist es auch ein Anliegen allen Menschen, die zum Gelingen der neuen Glocke beigetragen haben Danke zu sagen. Her Abt hat ja schon viele Beteiligte genannt.
Ich möchte ein besonderes Danke sagen, denen die bei der Namensfindung mitgemacht haben. Zuallererst möchte ich Esther Radgen nennen, die den Ideenwettbewerb initiiert und durchgeführt hat, alle die sich an dem Wettbewerb beteiligt haben und besonders Herrn Dr. Ochs, dessen Vorschlag, der neuen Glocke den Namen Maria Krafft zu geben, letztendlich umgesetzt wurde.
Möge die neue Glocke uns alle hier in Oberursel und darüber hinaus zum Frieden im Kleinen und im Großen aufrufen und erinnern.
Sie alle sind jetzt im Anschluss an den Gottesdienst zum Empfang auf dem Kirchplatz herzlich eingeladen. Bleiben Sie noch ein wenig zusammen und tauschen sie ihre Freude miteinander aus.
Also ganz herzliche Einladung zum Empfang auf dem Kirchplatz.



Zurück zur Übersicht